Bücher

Buch Cover Emotionale Vaseline

Buch Cover Emotionale Vaseline

Emotionale Vaseline

Wie Popstars ihre offenen Wunden in Treibstoff für Kreativität umwandeln by Steve Blame.

Contributors: Sebastian Gronbach and Dr. Guido Dossche.

Es wäre zu einfach, Emotionale Vaseline als eine weitere Sammlung von Interviews mit den großen Popstars der Welt zu umschreiben oder zu sagen, es sei ein Buch über Popkultur. Es ist viel mehr als das. Es kann ein Weg zur Selbsthilfe sein, ein Weg, herauszufinden, wer Du bist, und wie Du Deine Ziele erreichen kannst.

Durch eingehende Analyse von Interviews und dem Lebensweg meiner Lieblingsstars von Madonna bis Bowie, von Stevie Wonder bis Frank Zappa, habe ich etwas über den Ursprung ihrer Kreativität und ihren Antrieb herausgefunden. Er unterscheidet sich oft gar nicht so sehr von dem, was uns „normale Menschen“ umtreibt. Diese Kraft, die in uns allen schlummert, nenne ich unsere „Emotionale Vaseline“. Emotionale Vaseline ist ein Weg, Kreativität und Motivation für sein eigenes Leben zu entdecken und zeigt, dass in Bezug auf Kreativität das englische Sprichwort gilt: „No Pain, no gain.!Die Möglichkeit, von Popstars etwas sinnvolles für mein eigenes Leben zu lernen, hat mich schon während meiner Arbeit für MTV fasziniert. Als ich vor 25 Jahren anfing, die Interviews, die ich mit einigen der größten Popstars unserer Zeit geführt habe, aufzuschreiben, bemerkte ich, wie jeder auf seine Weise einen Einfluss auf mein Leben hatte – durch ihre Äusserungen, ihr Auftreten und natürlich durch ihre Musik und Texte.

Ich habe mich in die persönliche Entwicklungsgeschichte der Stars vertieft, untersucht, welche Erfahrungen uns trennen, und – vor allem – welche wir gemeinsam haben: Drogen, Gewichtsprobleme, Selbstwertgefühl, der Umgang mit der eigenen Sexualität, das Gefühl, abseits der Norm zu stehen. Ich bemerkte, wie ihr künstlerisches Schaffen mir erlaubte, Dinge über mich selbst zu entdecken. In einem sokratischen Dialog mit dem Psychologen Dr. Guido Dossche und dem Athroposophen Sebastian Gronbach bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass der Ursprung der Kreativität dieser fantastischen Künstler in den Momenten in ihren Leben begründet liegt, in denen sie verloren, unglücklich waren und die sie nachhaltig zu den Persönlichkeiten gemacht haben, die sie geworden sind.

Das sind oft die dunkelsten Momente eines Lebens, so ist es bei Popstars, so war es bei mir selbst und so – oder sehr ähnlich – ist es zweifellos bei jedem Menschen.
Genau in diesen Momenten empfinden wir die engste Verbindung zu Stars, die für unser Leben eine Bedeutung haben.

Der Produzent Quincy Jones, der u.a. mit Michael Jackson gearbeitet hat, hat es so formuliert: „Musik ist für den Künstler die Befreiung aus seinem emotionalen Gefängnis.“

Für Joseph Beuys entstand jegliche Kreativität aus Schmerz. Ich glaube, zu lernen, diesen Punkt des Schmerzes zu finden und benennen zu können, ermöglicht es uns allen, zu unserer eigenen Kreativität, zu unserem Antrieb zu finden. Auf diesem Weg können wir nicht nur den Schmerz der Vergangenheit neu bewerten, sondern Kraft schöpfen für neue Ideen, Projekte und Ziele, die unser Leben zu neuen Höhen führen können.

Der Schmerz ist der Kern unserer Persönlichkeit. Es ist der Kern, der Ursprung, die Quelle von Kreativität und Motivation, zu der ich den Hörer/Leser zurückführen will – zu seiner persönlichen Emotionalen Vaseline.

Note: An English version of the book will be released later this year!

 


 

Buch Cover Getting Lost is Part of the Journey

Buch Cover Getting Lost is Part of the Journey

Getting Lost is Part of the Journey

“Hi, Steve Blame here with MTV News”

Jahrelang hören unzählige Musikbegeisterte in über dreißig Ländern Steve diesen Satz sagen. Er ist eines der bekanntesten Gesichter von MTV, dem Sender, der die Popkultur einer ganzen Ära verkörpert.

Hier erzählt er uns seine Geschichte und nebenbei seine schillerndsten Erlebnisse: von Partys, die wie fleischgewordene Popvideos waren. Von Interviews mit den ganz Großen wie David Bowie und Kurt Cobain, oder wie Morten Harket von a-ha sein Auto reparierte. Vom Tanzen im Springbrunnen auf der Love Parade, wo er doch eigentlich arbeiten sollte. Oder davon, wie ihm Madonna zu einem besseren Sexleben verhalf.

Das Buch ist ein Blick hinter die Kulissen des Musikfernsehens und eine Reise in die Popkultur der späten 80er und frühen 90er, begleitet von einem, der mittendrin und obenauf war.

Mit viel Witz und Selbstironie erzählt Steve Blame von den Tücken des Ruhms und der wahnsinnigen Welt der Popmusik.

“Steve, deine Anwältin liegt auf der Straße” – die Nachricht überrascht mich nicht. Es ist fünf Uhr morgens, in meinem Blut schwappt ein abenteuerlicher Cocktail aus Drogen und Alkohol. In meiner Tasche brennen 200.000 DM, der Gegenwert meines Jobs bei VIVA. Davon abgesehen habe ich nichts mehr. Es ist 1996.

Anfang der Neunziger: Ich habe alles. Ich lebe dort, wo die Träume der Stars und die Träume der Fans sich treffen – im Musikfernsehen. Ich bin Teil der Popkultur, Teil eines Hypes, ich bin Mr. MTV News. Ich habe sie alle getroffen, von Madonna bis McCartney, von Gorbatschow bis zum Dalai Lama. Bis die Seifenblase platzt. Das Musikfernsehen ist schon lange nicht mehr, was es einmal war. Und Steve Blame? Auch nicht. Heute weiß ich, dass man sich manchmal erst verlieren muss, um sich selbst zu finden.

Note: An English version of the book will be released later this year!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.